Arbeitsschwerpunkte von BioGrenzKorr


Neben den beiden Arbeitsschwerpunkten, der Entwicklung eines grenzüberschreitenden Waldlebensraumrumkorridors und eines Knickverbundneztes, stehen auch der Wissensaustausch zwischen den Ländern und die Kommunikation im Projekt-Fokus:

  • Schutz der Lebensräume der Haselmaus auf Südfünen, in Südjütland und in der Umgebung von Flensburg
  • Entwicklung und Erprobung praktikabler und ökonomisch sinnvoller Maßnahmen, die auch auf privaten Flächen angewendet werden können
  • Durch Einbeziehung der Öffentlichkeit und privater Akteure in das Projekt sollen Informationen über die Zielarten verbreitet und die Aufmerksamkeit für die Projektziele erhöht werden
  • Grenzüberschreitender Austausch von Wissen und Erfahrungen über die Auslegung und Implementierung des Artikels 12 der Habitatrichtlinie.


Waldkorridore

Das Europäische Naturschutzrecht fordert einen guten
Erhaltungszustand der Populationen der Haselmaus und der
heimischen Fledermausarten.
Opens internal link in current window... mehr

Knickverbund

Die Haselmaus hat in Norddeutschland und Dänemark ihren
Verbreitungsschwerpunkt in kleingliedrigen Knicklandschaften
und artenreichen Wäldern bzw. dem großräumigen Verbund aus Opens internal link in current window... mehr

Wissensaustausch

Ein wichtiges Ziel von INTERREG ist die grenzüberschreitende
Zusammenarbeit. Diese wird im BioGrenzKorr-Projekt genutzt, um
die Erfahrungen über das Management der Zielarten  Opens internal link in current window... mehr

Öffentlichkeitsarbeit

Die Vermittlung der Projektergebnisse und daraus abgeleiteter
Pflegeempfehlungen in die Örtlichkeit hinein ist entscheidend für
ihre nachhaltige Sicherung in der Region.Opens internal link in current window ... mehr